© Kalotas Dental 2017

Der Körper muss in Balance und im Lot sein, damit seine „Teile“ gesund sind.

GANZHEITLICHE ZAHNHEILKUNDE, WIR NEHMEN UNS ZEIT FÜR SIE

 

Unser Leistungssektrum umfasst unter anderem:

 

CMD (CranioMandibuläreDysfunktion)

 

Zähne und Kiefergelenke sind wichtige Bestandteile des Kausystems (CranioMandibuläresSystem) und dadurch an fundamentalen Körper-Funktionen beteiligt: Nahrungsaufnahme und -Verarbeitung, Atmung, Sprachbildung, Gesichtsmimik.

Von der biomechanische Seite gesehen, könnte eine „Störung“ oder eine nicht optimale Funktion des Kausystems auf jedem Fall unsere Kopfhaltung und dadurch unsere Körperhaltung beeinträchtigen!

Man könnte den Unterkiefer als das Haupteingangs-Tor des Körpers betrachten. Dieses „Tor“ geht am Tag 300-500mal auf und zu und beim Zubeißen entstehen Kräfte bis zu 80Kgm (bei Stress-Situationen könnten sich diese Kräfte verdoppeln). Der Körper muss diese Kräfte permanent ausgleichen. Die „harten“ Zahnkontakte zwingen unser neuro-muskuläres System zu einem bestimmten Bewegungs- Muster. Je symmetrischer, zu unsere Lot-Linie, diese Zahnkontakte sind, desto symmetrischer ist unsere neuro-muskuläre Aktivität. Je ungünstiger diese Kontakte sind , desto mehr muss unser Körper sich adaptieren und Asymmetrien kompensieren um „im-Lot“ zu bleiben. Sehr oft, führen solche Kompensationen zu einer Dysfunktion, die mit intensiven Symptomen verbunden ist.

Die häufigste Symptomen einer CMD:

- Kiefergelenksschmerzen

- Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich

- Gesichts-Asymmetrien

- knirschen und pressen der Zähnen

- empfindliche und abgenutzte Zähne

- Kopfschmerzen und Schwindel

- Schlafstörungen

 

Die häufigste Ursachen einer CMD:

- fehlerhafte Kieferorthopädische Therapie

- fehlerhafte prothetische Versorgung (Brücken. Kronen, Prothesen, usw.)

- frühzeitiger Verlust von Zähnen im Seitenzahnbereich .

- vorhandene Weisheitszähne, die die Kiefer-Bewegungen stören

 

CMD Therapie:

Ziel einer CMD-Therapie ist es, wieder die Balance und Symmetrie ins Kausystem zu bringen. Eine ausführliche Anamnese und eine Funktionsanalyse (Aufnahme der „ist“- Situation) sind Voraussetzungen um solche Dysfunktionen zu verstehen und zu therapieren. Die „Schiene-Therapie“ ist der häufigste Therapie-Weg einer CMD. Eine Schiene gibt uns die Möglichkeit die körperliche Symptomen schnell zu reduzieren und eine neue therapeutische Biss-Position, in einer reversiblen Art und Weise zu testen!

Bei sehr viele Fälle einer CMD ist die Zusammenarbeit mit erfahrenen Osteopaten und anderen Körpertherapeuten erforderlich. Die Zähne und unser Kausystem sind Teil unseres Körpers und nur so betrachtet kann es optimal therapiert werden. Erfahrungsgemäß ist der Biss in 60-70% der Fälle bei Symptomen wie chronische Verspannungen im oberen Körperbereich beteiligt.

Zur besseren Veranschaulichung, können Sie sich hier

gerne eine von uns erstellte Broschüre herunterladen.

Das Cranium (Schädel) und die Mandibula (Unterkiefer) sind wichtige Komponente des Kausystems. Der Unterkiefer des Menschen ist, über Muskelzüge, sowohl mit dem Schädel, als auch mit Brust- und Schlüsselbein aktiv verbunden und somit an der gesamten Körperhaltung beteiligt. Mehr als 14 Muskeln mit unterschiedlichen Zugrichtungen setzen am Unterkiefer an. Der Oberkiefer ist fest mit dem Schädel verbunden.

 

Das Kausystem ist an fundamentalen Körper-Funktionen beteiligt, wie Nahrungsaufnahme und -Verarbeitung, Atmung und Gesichtsmimik. Daher beeinflusst seine optimale (oder nicht-optimale) Funktion den gesamten Körperstatus. Das präzise und stabile zusammenfügen der Zähne beim Zubeißen und die feine Koordination der muskulären Aktivität bei Kieferbewegungen, sind die wichtigsten Aufgaben dieses Körpersystems.

 

Der Mensch muss in der Lage sein das härteste Körpergewebe, unsere Zähne, gleichzeitig und "punktgenau" in Kontakt zu bringen. Parallel muss er dafür sorgen, dass alle Muskeln möglichst symmetrisch und effizient aktiv werden und die entstehenden Kräfte möglichst optimal abgefangen werden.

Kau-oder Bissebene

 Die Kau- oder Bissebene ist die räumliche Ebene in der sich die Zähne "treffen". Diese gibt vor, wie das ganze System beansprucht wird! Eine nicht optimale Kauebene führt zu einer suboptimalen Belastung des gesamten Systems. Jede Änderung an der Kauebene könnte dieses subtile Gleichgewicht stören und so die Ursache für eine CMD sein.

 

 

Schienentherapie

 Die Schienentherapie spielt eine wichtige Rolle in der CMD-Therapie. Sie ermöglicht uns, in einer reversiblen Art und Weise, die Wirkung einer neuen Biss-Position, sowohl funktionell als auch ästhetisch, zu testen und eventuell zu korrigieren, bevor wir sie permanent ändern! Ziel einer Schienentherapie ist  die neuro-muskuläre Entlastung des Kausystems und die Optimierung der Kraftverteilung im Kopfbereich, was für die Körperstatik von großer Bedeutung ist. Eine Schienentherapie ist sehr oft, der erste Therapieschritt bei einer zahnprothetischen Rehabilitation (Zahnersatz, Implantatversorgungen, Keramikrestaurationen), bei der auch Gesichts- und Lippenasymmetrien korrigiert werden können.

Implantate

Zahnimplantate sind u.a. in den Kieferknochen eingesetzte Titanschrauben. Das Teilgebiet der Zahnheilkunde, das sich mit dem Einsetzen von Implantaten in den Kiefer befasst, wird als Implantologie bezeichnet. Auf Grund ihrer Verwendbarkeit als Träger von Zahnersatz übernehmen die Implantate die Funktion künstlicher Zahnwurzeln. Sie werden im allgemeinen über Schraubengewinde im Kieferknochen (enossale Implantate) fixiert.

 

Implantatform und Oberfläche

Moderne Implantate verbinden sich innerhalb von 3 bis 6 Monaten mit dem umgebenden Knochen zu einer festen, äußerst belastungsfähigen Trägereinheit (Osseointegration). Eine Schlüsselrolle übernimmt dabei die spezielle Oberflächenbeschaffenheit der Implantate. Sie muss mit einer Mikro-Porentiefe von durchschnittlich 5µ bis 100µ aufgeraut sein. Die makromorphologische Gestaltung (Implantatform) hat Auswirkungen auf die chirurgische Insertionstechnik (Implantat einsetzen).

In unserer Praxis verarbeiten wir Implantate der Firma Camlog. In ästhetisch relevanten Bereichen verwenden wir dazu Implantate (Conelog) die auf Knochenniveau eingesetzt werden. Der Vorteil besteht bei dieser Art von Implantaten darin, dass die den Knochen bedeckende Schleimhaut durch den Implantataufbau (Abutment), hervorragend manipuliert werden kann. So entsteht im Durchtritt durch die Schleimhaut das gleiche wurzelförmige Profil wie bei einem natürlichen Zahn. Im Seitenzahnbereich und in ästhetisch nicht relevanten Bereichen setzen wir Implantate auf Schleimhautniveau (Camlog).

CAD-CAM, Digital

Der digitale Workflow ist in unserem Praxisalltag völlig integriert. Von der chirurgischen Planung bis zu der prothetischen Versorgung anspruchsvoller ästhetischer Fälle, ermöglicht uns diese Unterstützung, unsere Patienten qualitativ hochwertig und sehr individuell zu therapieren.

 

Unsere Leistungen:

3D Knochen Analyse und Vermessung für die Impalantologie.

3D prothetische Planung

Dentale Hygiene

Die Hauptursache für Munderkrankungen (Zahn- und Zahnfleisch Erkrankungen) sind Bakterien. Der einzige Weg Ihre Zähne und ihr Zahnfleisch, langfristig gesund zu erhalten ist die Prävention. Der Mund ist der „Haupteingang“ des Körpers und direkt mit dem inneren Organen verbunden. Unsere Zähne und ihre Zustand beeinflussen wichtige Funktionen des menschlichen Körpers: Nahrungsaufnahme und -verarbeitung, Atmung, Schlucken, den mimischen Gesichtsausdruck und die Körperstatik. Außerdem können „böse“ Bakterien den gesamten Körper durch die Blutbahn angreifen. Symptome wie blutendes Zahnfleisch, Mundgeruch, frühzeitiger Zahnverlust, nicht stabile und empfindliche Zähne sind immer „Signale“ einer bakteriellen Entzündung, die schlimme Folgen haben kann: z.B. Zahnverlust, Schwächung des Immunsystems, Funktionsprobleme, uvm.

Eine der grössten Gefahren für unsere Zähne und für unsere Körper ist heutzutage die Übersäuerung. Unser DENTAL HYGIENE Programm hilft Ihnen gezielt gegen der Übersäuerung zu kämpfen.

 

Unser Prophylaxeprogramm beinhaltet folgende Schritte:

- Anamnese und Risikoanalyse

- Mundhygienetraining

- Ernährungsberatung

- Professionelle Zahnreinigung

- Langfristige Betreuung

 

Prophylaxe ist der effektivste und preisgünstigste Weg Ihre Zähne langfristig zu schützen. Prävention und Prophylaxe sind „TEAMWORK“. Ohne gute tägliche Pflege haben wir gegen Bakterien keine Chance. Unsere Prophylaxe Programm hilft Ihnen die richtige Putztechnik zu finden.

 

Professionelle Zahnreinigung

Regelmäßige Zahnreinigung und Dekontamination von unserem Stoma, verstärkt unsere immunologische Reaktion gegen „bösen“ Bakterien jeder Art, die unseren Körper besiedeln möchten und minimiert durch regelmäßige Kontrolle den Schaden.

Das bedeutet für Sie als Patienten weniger Behandlungs-Stress, weniger Komplikationen, weniger Behandlungskosten und eindeutig bessere langfristige Prognose für Ihre Zähne.

 

Wir wollen unseren Patienten langfristig dabei helfen, gesunde Zähne zu haben. Mit dem RECALL-Programm unterstützen wir ihre Terminplanung (SMS- und E-Mail-Erinnerungsfunktion, digitale Terminvereinbarung, usw.)

Vereinbaren Sie hier einen Termin, wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Schwanthaler Straße 10

80336 München

+49 (0) 89 / 54 50 52 90

info @ kalotasdental.de

vorher

Impressum & Datenschutz

nachher